History

Die Idee einen Basketball- und Streetballverein mit dem Namen Leipzig Lakers zu gründen, entstand der Legende nach an einen Abend im Sommer 2010 an der Playstation des Leipziger Rechtsanwalts Christoph Hempel. Schon wenige Wochen später am 1. Juli 2010 fand die Gründungsversammlung in Leipzig statt.

Unter dem Vorsitz von Christoph Hempel bestand der Verein zunächst lange Zeit nur auf dem Papier, jedoch leistete neben Moritz Schulz und Falko Steinbach vor allem Philip Thomisch in dieser Zeit unermüdlich jenen Organisationsaufwand, der die Lakers letztlich auf ein solides Fundament als Basketballverein stellte.
Zwei Jahre später schließlich fand sich mit Matthew Godfrey ein Coach und Kapitän für die neu formierte Mannschaft, mit dem ein erfolgreicher Einstieg in den Ligabetrieb möglich werden sollte. Daniel Löffler als Leipziger Basketball-Urgestein, Philipp Friedemann als unverwüstlicher Guard, der junge Jakob Laukner, Thomas Raue und das Weißenfelser Sprungwunder Ekki Jäger formierten bald den Kern der Leipzig Lakers.

Zwar ging das erste Spiel der Vereinsgeschichte am 29.9.2012 gegen die Eagles des BBVL III an der Kotsche knapp verloren, jedoch folgte schnell auch der erste Sieg gegen die zweite Mannschaft unseres heutigen Buddy-Vereins Automation. Am Ende der Debüt-Saison stand ein 6. Platz in der Tabelle und die Gewissheit, dass mit dieser außergewöhnlichen Mannschaft mehr möglich ist, als einfacher Hobbybasketball.

Ab 2014 wurde ein breites Nachwuchsprogramm aufgebaut, welches inzwischen die Altersklassen U12 bis U18 abdeckt. 2015 schafften die Oberliga Damen und die Landesliga Herren die Vizemeisterschaft zu erobern. Nur ein Jahr später holten die Damen den ersten Titel, den BVS Pokal 2016 und konnten in der Regionalliga Südost den zweiten Platz belegen. Im gleichen Jahr wurde das Team der U12 Bezirksmeister in Leipzig und die Leipzig Lakers wurden Sachsens Verein des Jahres für ausgezeichnete Jugendarbeit 2016.

2017 holten sich schließlich die Herren den BVS Pokal und die Damen wurden Landesliga-Meisterinnen.

Den Oberliga Herren erreichten 2018 die Vizemeisterschaft.
Die Bezirksliga Damen und Herren holten sich im gleichen Jahr die Meisterschaft und beide Teams stiegen in der Folgesaison in die Landesliga auf.