Lakers-Damen sind Sachsenpokal-Siegerinnen 2016!

Mit einer starken Teamleistung holen sich die Regionalliga-Damen den ersten Titel unter den Erwachsenen-Mannschaften der Leipzig Lakers. Die Ladys um Kapitän Katharina Wohlberg setzten sich im Endspiel mit 56:44 gegen den BC Zwickau durch.
RLD Die Zwickauerinnen hatten sich in den letzten beiden Jahren immer wieder als schwierige Aufgabe erwiesen und drohten sogar zu einem Angstgegner unserer Damen-Teams zu werden. Doch in der Runde der besten vier Teams aus Sachsen hatten diesmal die Lila-Gelben die besseren Karten. Bereits im Halbfinale gegen die Damen des BBVL zeigte die defensivstarke und gut eingespielte Lakers-Mannschaft ihre Siegermentalität. Im Finale schlug wiederrum die Stunde der Defensivabteilung der Lakers, die von den Zwickauer Spitzenspielerinnen Viola Kolten-Müller und Angy Thieme auf eine harte Probe gestellt wurde. Nur 18 Punkte lies das Leipziger Team bis zur Halbzeit zu und in der Offensive konnte Keisha Carthäuser mit starker Physis regelmäßig punkten. In Kombination mit der starken Rebound-Ausbeute von Katharina Wohlberg und der Routine der Distanzschützin Tanja Maciej blieben die Offensivoptionen stets variabel. Für das entscheidende Momentum sorgte schließlich Christina Bachmann, die mit enormen Laufeinsatz viele Turnover-Punkte auf die Anzeigetafel brachte und der gegnerischen Verteidigung wieder und wieder davonlief. Im Wechsel mit Lea Drogge auf der Aufbauposition blieb die Spielgestaltung stets fest in Lakers-Hand. Ein im dritten Viertel herausgearbeiteter 13-Punkte-Vorsprung blieb dank der auf dem Flügel sehr sachlich agierenden Kerstin Scholz konstant, die sich ebenfalls auf der Liste der erfolgreichen 3er-Schützinnen eintrug. Für den nötigen Biss im Wettkampf um die Zone sorgte Lisa Heinrich, die mit viel Leidenschaft den nötigen Platz für ihre Mitspielerinnen schuf und häufig die entscheidenden Pässe ermöglichte. Zur Siegerehrung konnte sich Spielleiter Andreas Uhl kurz fassen: Der hervorragenden Mannschaftsleistung war nichts hinzuzufügen und die Lakers-Damen setzten mit dem Erhalt des Sachsenpokals das i-Tüpfelchen auf eine grandiose Saison.

Ein Dank geht neben den vielen Helfern im Verein auch an Ingo Klimmey, der zum Sachsenpokal zwar fehlte, aber als Coach während der anstrengenden Regionalliga-Saison das Team entscheidend formte und für eine optimale Einsatz- und Leistungsfähigkeit unserer Spielerinnen sorgte. Die Lakers Familie geht aktuell davon aus, dass auch die nächste Saison mit dem erfahrenen Trainer bestritten werden kann. Das Hauptaugenmerk in der Spielpause wird auf der Ergänzung des Regionalliga-Kaders, mittelfristig auch durch eigene Spielerinnen aus dem erfolgreichen Landesliga-Kader, liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.